Startseite | Betten-Ratgeber | Machen Matratzentopper Sinn?
© penkanya / Fotolia.com

Machen Matratzentopper Sinn?

« Die Matratzenauflagen im Blickpunkt »

Matratzentopper sind immer häufiger in Betten zu finden. Viele Menschen versprechen sich von ihnen Vorteile bei der optimalen Körperstützung. Doch können solche Auflagen wirklich zum verbesserten Liegekomfort beitragen? Bei uns erfahren Sie mehr darüber.

Die Matratze ist das Herzstück des Bettes – immerhin liegen wir hier jahrelang jede Nacht darauf. Entsprechend hoch muss die Qualität sein, denn natürlich wollen wir an der Schlafunterlage möglichst lange Freude haben. Manche Menschen ergänzen sie zudem mit einer Auflage, dem Matratzentopper. Hier stellt sich die Frage, was das genau ist. Welchen Zweck hat ein Matratzentopper? Und wie wird er genau verwendet?

Alles über den Matratzentopper – das gilt es zu beachten

Ein Matratzenschoner wird auf die Matratze gelegt, um ihren Komfort zu erhöhen und sie gleichzeitig zu schonen. Allerdings ist nicht jeder Topper für jedes Modell geeignet, denn dabei kommt es immer auf das Material und dem Härtegrad an.

Wozu dient eine Matratzenauflage?

In erster Linie dient solch eine Auflage zum Schutz der Matratze. Ist diese schon ganz durchgelegen, ist ein Topper zwar keinesfalls ein Ersatz für eine Neuanschaffung – bis es jedoch soweit ist, kann das Unterbett dennoch zu einer deutlich längeren Haltbarkeit beitragen. Außerdem ist es unter Berücksichtigung hygienischer Gesichtspunkte zu empfehlen. Nacht für Nacht gibt der Mensch große Mengen an Schweiß ab, verliert Hautschuppen und auch Staub kann sich im Bett breit machen.

ÖKO Planet Unterbett Bio Baumwolle

Verwenden Sie einen Matratzentopper, dann verhindern Sie, dass diese Partikel direkt mit Ihrer Schlafunterlage in Berührung kommen.

Weitere Vorteile

Neben der verbesserten Hygiene bringt die Matratzenauflage einige weitere Vorzüge mit sich. Ist Ihre Matratze beispielsweise einen Tick zu hart, können Sie diese mit einem Unterbett etwas weicher machen. Umgekehrt hingegen ist ein Topper – auch sehr stabile Varianten – nicht dafür geeignet, eine härtere Liegefläche auf einer weichen Matratze zu bilden.

Materialien für den Matratzentopper: Der Topperkern

Die Matratzenauflagen können aus unterschiedlichen Materialien bestehen und dementsprechend andere Auswirkungen auf die Liegeeigenschaften haben. Das gilt sowohl für die Bezüge als auch für den Kern.

fan Matratzenauflage Wash-Cotton

Kaltschaum

Kaltschaum ist sehr punktelastisch und atmungsaktiv. Das Material ermöglicht zwar eine verbesserte Stützfunktion, kann jedoch wie gesagt eine allzu weiche Matratze nicht vollständig ausgleichen. Aufgrund seiner hohen Atmungsaktivität ist Kaltschaum besonders gut für Menschen geeignet, die während des Schlafs viel schwitzen.

Viscoschaum

Wenn die Schlafunterlage als zu hart empfunden wird ist ein Matratzentopper aus thermoelastischem Viscoschaum optimal.

fan Thermofill Matratzenschoner

Er erhöht insgesamt die Elastizität des Schlafsystems. Das Material reagiert auf die Wärme des Körpers, wird dadurch weich und kann sich somit den Körperkonturen perfekt anpassen. Dabei wird der Auflagedruck über die gesamte Fläche ausgeglichen, sodass sich die Muskulatur entspannen kann und dabei Wirbelsäule und Bandscheiben etwas entlastet werden.

Ibena Vita Inkontinenzauflage Pure Aktiv

Jedoch muss erwähnt werden, dass die Auflage nicht geeignet ist, um gegen Rückenschmerzen und ähnlichen Beschwerden in den Knochen vorzugehen. Dies bleibt weiterhin Aufgabe der Matratze.

Naturlatex

Auch Naturlatexauflagen führen ein weicheres Liegegefühl herbei und passen sich dem Körper gut an. Darüber hinaus verfügen sie dank ihrer Hohlräume im Schaum über eine gute Belüftung und somit über hervorragende klimaregulierende Eigenschaften.

BNP Matratzenauflage Clima-Top

Gängige Materialien für Topperbezüge

Natürlich sind hochwertige Materialien auch beim Bezug von Nöten. Wie beim Kern haben Sie auch hier verschiedene Varianten zur Auswahl.

Baumwolle

Die Bezüge aus Baumwolle sind sehr anschmiegsam und weich auf der Haut. Zudem verfügt der hautfreundliche Stoff über eine hohe Atmungsaktivität. Das Naturmaterial wird häufig mit synthetischen Fasern wie Polyester gemischt, wie zum Beispiel in der f.a.n. Matratzenauflage Polly.

fan Matratzenauflage Polly

Der Kern dieses Matratzentoppers ist außerdem mit einer Noppenschaumplatte aus Polyurethan ausgestattet, der eine angenehme Körperanpassung bewirkt und gemeinsam mit dem hygienischen Bezug als Matratzenschutz für einen hohen Schlafkomfort sorgt.

Polyester

Diese synthetische Faser verfügt über eine hervorragende Formbeständigkeit und Strapazierfähigkeit. Sie trocknet sehr schnell, hat ein hohes Feuchtetransportvermögen und ist sehr pflegeleicht. Das sind Eigenschaften, die das Material für Hygienebezüge prädestinieren.

fan Noppen Matratzenschutz

Empfehlenswerte Höhe für einen Topper

Matratzentopper sind im Wesentlichen niedriger als die meisten Matratzen. Eine Höhe von 4 bis 10 cm ist für einen Topper völlig ausreichend, denn er soll nur die Liege- und Schlafeigenschaften einer Matratze optimieren und diese nicht ersetzen. Die notwendige Höhe ist immer abhängig vom Gewicht der Person, die ihn verwenden möchte. Ebenso ist sie abhängig von der Schlafunterlage, auf die der Topper gelegt wird. Ist dieser zu hoch, kann er die Stützfunktion der Unterlage beeinflussen. Für eine normalgewichtige Person ist es zu empfehlen, dass die Auflage 4 bis 6 cm hoch ist.

fan Matratzenauflage Medisan Ergomed

Es gibt auch Matratzentopper, die über eine spezielle Schnitttechnik verfügen, wie zum Beispiel die f.a.n. Matratzenauflage Medisan Ergomed. Die Auflage besitzt als Kern eine 7-Zonen-Schaumplatte aus Polyurethan. Hier entlastet aufgrund der Zonen auch ein Topper mit geringer Höhe die Wirbelsäule.

Was ist beim Kauf einer Matratzenauflage unbedingt zu beachten?

Für die Auswahl des richtigen Toppers sind vor allem die Körperfülle, der Körperbau und das Schlafverhalten wichtig. Darüber hinaus fühlt sich nicht jeder Mensch wohl, wenn er auf einer festeren Matratzenauflage schläft. Manche Menschen mögen eher weicher liegen, um sich richtig wohlzufühlen. Das Material muss sich außerdem dem Körper im Liegen perfekt anpassen, um Gelenke, Wirbelsäule und vor allem die Bandscheiben optimal entlasten zu können.

Ibena Vita Sommer-Winter-Matratzenauflage

Manche Menschen frieren leicht. Das ist beim Schlafen sehr hinderlich. Hier hilft ein Topper mit zwei verschiedenen Seiten, der für einen besseren Temperaturausgleich sorgt, wie zum Beispiel das Modell Vita Sommer-Winter von Ibena. Dieses verfügt über eine Winterseite mit Baumwolle und über eine Sommerseite mit 3D-Abstandsgewirke aus Polyester, das für eine gute Luftzirkulation sorgt und somit einen Wärmestau verhindert.

Für eine perfekte Hygiene sollten Sie einen Matratzentopper zudem regelmäßig lüften und mindestens alle 6 Monate waschen.

Lohnt sich die Anschaffung?

Im Gesamten lässt sich sagen, dass eine solche Auflage vorwiegend für hygienische Zwecke genutzt wird. Es können zwar unter Umständen, gerade bei zu harten Matratzen, Optimierungen in der Körperstützung vorgenommen, jedoch keine Wunder erzielt werden. Eine schlechte Matratze wird auch durch einen Topper nicht besser.