Startseite | Betten-Ratgeber | Die richtige Matratze bei Rückenschmerzen verschafft Linderung
© fizkes / Fotolia.com

Die richtige Matratze bei Rückenschmerzen verschafft Linderung

« Schlafen mit Rückenschmerzen »

Schlafen mit Rückenschmerzen ist eine Qual. Eine auf Sie abgestimmte Schlafunterlage verschafft Linderung und beugt vor. Wer die eine richtige Matratze sucht, wird unterdessen schnell enttäuscht. Schließlich sind die Schlafgewohnheiten, Körpermaße und Problemregionen bei jedem Menschen so unterschiedlich, dass weder Luxus Matratzen noch die am besten getesteten Matratzen bei Rückenschmerzen unbedingt helfen. Wenn Sie bei Ihrer Auswahl jedoch wichtige Faktoren beachten, werden Sie auf der Suche nach einer rückengerechten Schlafunterlage individuell fündig.

Entsorgen Sie Ihre durchgelegene Matratze

Matratzen besitzen eine Lebensdauer von mindestens 10 Jahren, werden jedoch deutlich länger benutzt. Dabei bieten ältere Unterlagen allerdings keine ausreichende Körperunterstützung mehr. Hinzu kommen sogenannte Liegekuhlen, die das Liegen unerträglich machen. Deshalb sollten Sie solche Schlafunterlagen schnell entsorgen, damit Ihre Schmerzen endlich ein Ende haben.

Durchgelegene Matratzen koennen Rueckenschmerzen verursachen
© glisic_albina / Fotolia.com

Welche Faktoren bestimmen die Auswahl von Matratzen bei Rückenschmerzen?

Der richtige Härtegrad

Die Matratze darf nicht zu hart sein, damit sich Schmerzen im Nacken und im Rücken beim Liegen nicht verstärken. Jedoch darf sie auch nicht zu weich sein, damit der Rücken in der Seiten- und Rückenlage nicht durchhängen kann. Die angegebenen Härtegrade der Hersteller können Sie bei der Auswahl unterstützen, auch wenn es kein einheitliches System für die Angaben gibt. Die Härtegrade sind bei den meisten Herstellern mit Angaben zum zulässigen Körpergewicht versehen.

Die Matratze sollte ueber den richtigen Haertegrad verfuegen
© JackF / Fotolia.com

Orthopädisch gesunde Körperanpassung

Die Schlafunterlage sollte in jeder Schlafposition eine orthopädisch gesunde Körperanpassung sowie eine optimale Druckentlastung von Wirbelsäule und Gelenken bieten. Eine gute Matratze bei Rückenschmerzen drückt die Wirbelsäule selbst in der Seitenlage nicht zusammen. Die anatomisch bedingte doppelte S-Krümmung bleibt stets beibehalten. Das kann durch punktelastische Materialien realisiert werden.

Punktelastische Materialien

Die Punktelastizität ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal von Schlafsystemen. Punktelastizität bedeutet, dass das Material nur dort nachgibt, wo punktueller Druck ausgeübt wird. Dabei passt sich das Material dem eindringenden Körper exakt an und der Auflagendruck wird über die Auflagefläche des Körpers verteilt. Dieser Druckausgleich führt zu einer Entlastung der Bandscheiben, Gelenke und Schultern, sodass sich Wohlgefühl und Entspannung einstellen.

Mann demonstriert die Qualitaet einer Matratze
© Lsantilli / Fotolia.com

Eine besonders hohe Punktelastizität besitzen Schlafunterlagen aus viscoelastischem Schaum, Naturlatex, Kaltschaum sowie Taschenfederkernmatratzen. Die beste Entlastung bei Rückenschmerzen bieten natürlicher Latex und Viscoschaum.

Schulterabsenkung

Eine rückengerechte Matratze verfügt über eine entsprechende Schulterabsenkung, die etwas weicher als das übrige Material gearbeitet ist. Damit erreichen Sie harmonischen und gesunden Schlafkomfort.

Nachgeben in der Beckenzone

Eine gute Markenmatratze bei Rückenschmerzen gibt ebenso in der Beckenzone nach. Damit verspüren besonders Menschen mit Ischiasschmerzen ein wohliges Gefühl beim Liegen und erhalten eine nachhaltige Linderung ihrer Beschwerden.

Die Rolle der Schlafposition bei der Auswahl der richtigen Schlafunterlage

Ihre Schlafposition ist bei der Auswahl der passenden Matratze enorm wichtig. Sofern Sie Rückenschläfer sind, sollte die Unterlage idealerweise Ihren Nackenbereich und Ihre Lendenwirbelsäule stützen.

Für Seitenschläfer muss eine gute Schlafunterlage an Becken und Schultern nachgeben, sodass hier keine Stauchungen entstehen.

Deshalb gelten für Seitenschläfer andere Auswahlkriterien als für Rückenschläfer und Bauchschläfer. Jedoch gibt es auch Materialien, die sich für alle Schlafpositionen eignen, wie zum Beispiel Naturlatex und Viscoschaum.

Korrekte und falsche Schlafposition
© vit_kitamin / Fotolia.com

Wichtig ist, dass die Matratze sowohl für die Rückenlage als auch für die Seitenlage bequem ist, da die meisten Menschen ihre Schlafposition mehrmals in der Nacht wechseln und die Mehrheit zu den Rückenschläfern und Seitenschläfern zählt.

Verschiedene Matratzentypen im Überblick

Kaltschaummatratzen

Kaltschaum ist ein Material, das über eine gute offenporige und ungleichmäßige Struktur verfügt. Diese spezielle Struktur verleiht dem Schaum eine hohe Langlebigkeit, Rückstellbarkeit, Atmungsaktivität, Punktelastizität sowie Formstabilität.

Aufgrund seiner guten Punktelastizität kann er sich den Körperkonturen optimal anpassen, sodass die Wirbelsäule anatomisch korrekt ausgerichtet wird, selbst in der Seitenlage.

Schulter und Becken können währenddessen tiefer in den Schaum einsinken. Kaltschaummatratzen sind häufig mit speziellen Schnitttechniken versehen. In Kombination mit Viscoschaum bilden sie das stützende Trägermaterial, auf dem der thermoelastische Viscoschaum aufgebracht wird.

Elza Kinder Kaltschaummatratze Jonas:

Diese komfortable, glatt geschnittene Kindermatratze eignet sich für Kleinkinder und Kindergartenkinder bis zum 6. Lebensjahr. Auch Kinder können schon über Rückenschmerzen leiden und finden dank der Entlastung ihres Körpers und der Entspannung ihrer Muskeln auf dieser Unterlage zu einem erholsamen und gesunden Schlaf. Auch präventiv hat sich diese Schlafunterlage verdient gemacht.

Kaltschaummatratze Jonas von Elza fuer Kinder

Viscomatratzen/Visco-Kaltschaum-Kombimatratzen

Der atmungsaktive, punktelastische und weiche Viscoschaum wurde ursprünglich in den Laboren der NASA für die bemannte Raumfahrt entwickelt. Aufgrund seiner hohen Punktelastizität verteilt er den Körperdruck, der auf die Schlafunterlage wirkt, gleichmäßig über die Auflagenfläche. Dieser Effekt verhindert Druckspitzen am Körper und sorgt für eine effektive Entlastung von Becken, Schultern und Gelenken, um eine ausgiebige Regenerierung und Entspannung zu gewährleisten.

Viscoschaum wird häufig in Kombination mit Kaltschaum eingesetzt.

Elza Moonlight Spezialmatratze:

Dieses Modell einer Viscoschaummatratze besitzt einen mittleren Kern aus speziellem Elastschaum, in dem 5 Liegezonen eingebracht sind. Beidseitig wird der Kern von einer 3 cm dicken Schicht aus Viscoschaum bedeckt. Die gesamte Schlafunterlage ist mit einem abnehmbaren, waschbaren, elastischen Doppeltuch mit Medicott-Ausrüstung umhüllt. Dank der beidseitigen Viscoschaumauflage ist kein viscoelastischer Matratzentopper mehr notwendig, um den Liegekomfort zu erhöhen. Da die Stärke der oberen Schaumschicht nur 3 cm beträgt, können auch Bauchschläfer zu diesem Modell greifen. Eine höhere Schicht würde die Nackenmuskulatur überdehnen.

Elza Moonlight Spezialmatratze

Taschenfederkernmatratzen

Bei dieser Federkernmatratzenart sind die einzelnen Stahlfederkerne jeweils in eigene Taschen eingenäht, die miteinander verbunden sind, dass sie die Federung dämpfen. Damit können die Federkerne nicht so nachschwingen. Zudem verfügen die Taschenfederkernmatratzen über eine hohe Stützkraft und Punktelastizität.

Die flexiblen Taschenfederkernmatratzen sind die sogenannten Tonnentaschenfederkernmatratzen, in denen die eingenähten Federn eine Tonnenform besitzen und damit noch punktelastischer wirken.

Dank dieser Eigenschaft passen sie sich dem Körper perfekt an und entlasten den gesamten Bewegungsapparat.

f.a.n. ProAktiv:

Dieses Modell bietet mit seinem Mehrzonen-Stützsystem der Tonnentaschenfederkerne einen angenehmen und entspannten Liegekomfort für Rücken- und Seitenschläfer mit Rückenbeschwerden. Die beidseitige Polsterung aus klimaregulierender Markenfaser unterstützt außerdem ein gesundes Schlafklima. Der teilbare und abnehmbare Matratzenbezug kann bei Temperaturen bis 95 °C gewaschen werden. Schlafen mit Rückenschmerzen würde dank der ProActiv schon vielen Menschen leichter gemacht.

fan ProAktiv Matratze mit Tonnentaschenfederkern

Naturlatexmatratzen

Naturlatex ist ein sehr formbeständiges Material mit einem hohen Raumgewicht und einer hohen Punktelastizität. Es wird aus vulkanisiertem und aufgeschäumtem Kautschuk gefertigt. Das Material verfügt über eine angenehm anschmiegsame Konsistenz, die Schlafunterlagen in ihren Komforteigenschaften unterstützt.

Naturlatexmatratzen sind für alle Schlafpositionen geeignet.

Dormiente Naturlatexmatratze Natural Eco Plus:

Bei diesem Modell wird ein 2,5 cm starker Kern aus latexiertem Kokosfasergewebe beidseitig von einer 5 cm dicken Schicht aus 100 % Hevea-Naturlatex aus Flexicuts umschlossen. Durch diese Kombination optimiert das Modell den Stützkomfort und bietet eine effektive Entlastung von Wirbelsäule, Schultern und Becken Heranwachsender und junger Erwachsener mit Rückenschmerzen. Der hautfreundliche Baumwollbezug ist bei 60 °C waschbar.

Dormiente Naturlatexmatratze Natural Eco Plus

Zonenmatratzen

Die Liegezonen der 5- oder 7-Zonenmatratzen sorgen für eine optimale Anpassung an die Körperkontur und damit zu einem Druckausgleich, der sich positiv auf den Bewegungsapparat auswirkt.

Zonenmatratzen bieten dabei eine rückenfreundliche Schlafposition, da die Wirbelsäule in Seitenlage nicht abgeknickt wird, sondern gerade und horizontal liegt.

Bei Zonenmatratzen ist nicht ausschlaggebend, wie viele Zonen vorhanden sind, sondern, dass die Körperpartien entsprechend richtig platziert werden können.

Modell f.a.n. Vital 7-Zonen-Kaltschaummatratze:

Dieses Modell verfügt über 7 Zonen, die in einer Spiegelsymmetrie, bestehend aus Bereich für Kopf und Nacken, Schulterzone, Lendenwirbelzone, Becken (Spiegelebene), unterstützende Zone (gleich Lendenwirbelzone), weiche Zone (gleich Schulterzone) und mittelfeste Zone (gleich Kopf-Nacken-Bereich), aufgebaut sind.

fan Vital 7-Zonen-Kaltschaummatratze

Das Modell passt sich aufgrund des punktelastischen Kaltschaums und der verschiedenen Zonen in jeder Liegeposition den Körperkonturen an und schenkt damit der Wirbelsäule und der Rückenmuskulatur wichtige und effektive Entlastung und Entspannung, die zur Schmerzlinderung bei Rückenproblemen beiträgt. Auch bei diesem Modell ist der Bezug abnehmbar und waschbar.

Worauf Sie bei Rückenschmerzen besonders achten sollten

Sie sehen: Wer mit Rückenschmerzen gut schlafen möchte, der ist nicht auf eine Matratzenart festgelegt. Der eine schwört zur Linderung auf seine Naturmatratze, ein anderer auf Kaltschaum. Achten Sie besonders darauf, dass Ihre Matratze schwere Körperregionen wie Becken und Schulter ausreichend einsinken lässt, während andere Bereiche gestützt werden, um eine effektive Entlastung zu gewährleisten.

Worauf Sie bei Rueckenschmerzen besonders achten sollten
© auremar / Fotolia.com

Ebenso wichtig ist, dass Ihre Wirbelsäule gerade aufliegt, damit sich die Bandscheiben ausgiebig regenerieren können und es nicht zu Schmerzen im Rücken- und Nackenbereich kommt. Damit steht der besten Lösung für Sie persönlich nichts mehr im Wege. Sollten Sie Beratung zu Ihrer Matratze bei Rückenschmerzen brauchen, helfen wir Ihnen bei Betten Trend gerne.